Alles wird schön e.V. Logo

Culture dialogue

Culture dialogue Willkommen! Wir sind eine Gruppe von Künstlerinnen, Künstlern und Kulturinteressierten, die mit dem Kunst- und Kulturverein „Alles wird schön“ e.V. in Hamburg Harburg zusammenarbeitet. Wir realisieren gemeinsam mit Geflüchteten ein Kunstprojekt, in dem [...]

awsLiteratur

...ist der neue vereinseigene Verlag von Alles wird schön e.V. Wilfried Abels und sein Team bringen Bücher aller Art heraus, hauptsächlich von Leuten im Vereinsumfeld. Wer einen Roman, Kurzgeschichten oder ein Sachbuch herausbringen oder vielleicht [...]

Rhythmusfreunde

Hallo Rhythmusfreunde Jeden Mittwoch um 19 Uhr findet bei Alles wird schön ein "Trommeltreffen" statt. Wer Lust auf Trommeln, Cajonspielen und Lernen hat, der sollte sich anmelden oder einfach vorbeikommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich und kosten [...]

Schreibwerkstatt

Die Schreibwerkstatt findet, unter der Leitung der Journalistin Kerstin Brockmann, alle 14 Tage am Dienstag um 19 Uhr statt. Wer Interesse am Schreiben hat, ist herzlich willkommen. Anmeldung nicht erforderlich. www.schreibwerkstatt-harburg.de

Kinderatelier

-NEU- Kinderatelier am Dienstag von 15-15.55 Uhr für Kinder von 4-6 Jahren und von 16-17:15 Uhr für Kinder von 7-10 Jahren Die Teilnahme ist kostenlos ! Malen, basteln mit allen verfügbaren Materialien, Tonarbeiten u.V.m. Friedrich-Naumann-Str. 32, [...]

Programm

Programm-Übersicht

moin moin 🦑
wir laden euch ein, zu einer feschen mischung aus konzert, jamsession & dj.
bringt eure freunde+ familie mit, packt die instrumente ein
& aktiviert euer tanzbein- am besten gleich beide, damit unsere dj*anes auch was zu tun haben und
das ein oder andere lebenselixier kann man dann an der bar ergattern.
HÖR ZU
Konzert mit
20:00        Jabera / Wir sind Jana am Mikrofon, Bela am Klavier und Raphael am Saxophon (zusammengesetzt „JABERA“). Ein Trio, das durch Einflüsse aus dem Hip-Hop, Soul, Jazz und Funk geprägt ist und sich nicht in eine musikalische Schublade stecken lassen will. Die experimentierfreudige Musik besteht hauptsächlich aus erfrischenden Eigenkompositionen, dessen Klangteppiche im Zusammenspiel mit einer Loopstation erzeugt werden.
20:45        Felix / Solokünstler, progressive Rock
21:30        Herr Winter /“Herr Winter“ ist ein Musik-Solo-Projekt von Simon Oelsner.
Klavier, Querflöte, Saxophon, Gitarre, elekronische Sounds und Samples, Poetry-Slam und Spechgesang werden mit Licht, Nebel und Videos kombiniert und zu einer Performance-Geschichte geformt.
22:30          MACH MIT- Jamsession mit DIR !
ca.24:00    GEH AB- DJ*ane mit Amber&Bilbo
Samstag, 26.1.2019, Eintritt auf Spendenbasis, Einlass ab 19h
Wo: In der 3falt, Neue Strasse 44, 21073 Hamburg
Kooperation: MSH & Alles wird schön e.V.

Informationen zum Harburger Jugendkulturpreis 2018
Diesjähriges Motto: „Harburg in 50 Jahren“
Die Bezirksversammlung Harburg vergibt zum fünften Mal den Harburger Jugendkulturpreis zur
Auszeichnung der künstlerischen Arbeiten von Kindern und Jugendlichen im Bezirk Harburg.
Harburg ist bunt! Die Menschen, die hier leben, arbeiten oder ihre Freizeit verbringen, haben ganz unterschiedliche
kulturelle Wurzeln. Das zeigt sich nicht zuletzt in kreativen und künstlerischen Aktivitäten von
Kindern und Jugendlichen. Um dies Öffentlich anzuerkennen, beschloss die Harburger Bezirksversammlung
im März 2013, einen jährlichen Kulturpreis für Kinder und Jugendliche auszuschreiben und damit die
künstlerischen Arbeiten von Kindern und Jugendlichen öffentlich anzuerkennen und mit einem Preis zu
ehren.
2018 ist sein Thema „Harburg in 50 Jahren“. Macht mit und reist mit uns in die Zukunft!
Der Harburger Jugendkulturpreis 2018 steht unter dem Motto „Harburg in 50 Jahren“.
Stell dir vor, du lebst in Harburg im Jahr 2068 – wie könnte das aussehen? Wenn du eine Zeitmaschine
hättest und damit 50 Jahre in die Zukunft reisen könntest, was würdest du entdecken? Wie würde Harburg
wohl aussehen und wie würden die Menschen hier leben? Benutze deine Fantasie und zeige uns deine
Ideen!
Mitmachen kannst du, wenn du zwischen 6 und 21 Jahre alt bist. Du kannst entweder deine persönliche
Einzelarbeit oder eine Gruppenarbeit einreichen z.B. mit deinem/deiner besten Freund/in oder deiner
Clique. Ihr könnt aber auch als ganze Schulklasse, Jugend- oder Kunstgruppe teilnehmen. Bei der
Umsetzung sind deiner/eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt: Jede Form der künstlerischen Darstellung
ist möglich. Ihr könnt z.B. malen oder zeichnen, schauspielern, filmen, fotografieren, musizieren, dichten…
Wichtig ist ein Harburg-Bezug und dass ihr es in eine Form bringt, die ihr einreichen könnt (z.B. auf Papier,
Leinwand oder CD). Die Arbeiten können nach der Preisverleihung selbstverständlich wieder mit nach
Hause genommen werden.

Ausschreibung:

Die Arbeiten inklusive des ausgefüllten Anmeldebogens sollen möglichst per Post an die folgende Adresse
geschickt werden:
Harburger Rathaus
Stichwort: Jugendkulturpreis
Harburger Rathausplatz 1
21073 Hamburg
Ansonsten können die Arbeiten bei der Poststelle im Harburger Rathaus abgeben werden.
Die Ausschreibung des Preises erfolgt ab dem 18. Dezember 2018.
Einsendeschluss ist der 22. Februar 2019, 14 Uhr.

Verleihung (Ort, Rahmen und Zeit):
Nach Ablauf der Bewerbungsfrist entscheidet eine Jury bestehend aus Künstlerinnen und Künstlern über
die Gewinnerinnen und Gewinner des Preises. Die Verleihung des Preises 2018 findet voraussichtlich
am Samstag, 06. April 2019 statt, der Ort wird noch bekanntgegeben. Alle eingereichten Arbeiten werden
ausgestellt und es werden alle Bewerberinnen und Bewerber eingeladen. Für die Preisverleihung ist auch
ein Rahmenprogramm mit Musik und Büfett vorgesehen.
Ehrung:
Es gibt insgesamt 1.000 € Preisgeld, das unter den Gewinnern in zwei Altersgruppen (jüngere Kinder
und Jugendliche) aufgeteilt wird. Über die Vergabe entscheidet eine Fach-Jury. Neben dem Preisgeld
ist als eine weitere Form der Ehrung auch die lobende Erwähnung möglich. Wenn gleich gute Arbeiten
eingereicht werden, kann es auch mehrere 2. oder 3. Plätze geben.
Auswahlkriterien:
Die Jury wird die Arbeiten neben den Zugangsbedingungen (Harburg Bezug und Altersbegrenzung) nach
folgenden Auswahlkriterien beurteilen:
Kreativität, Originalität, Eigenständigkeit, Umsetzung des Themas, Gesamteindruck/ Präsentation.
Diese werden mit Punkten von 0 = „kann nicht beurteilt werden“, 1 = „trifft gar nicht zu“ bis 4 = „trifft voll zu“
versehen.
Macht mit, sagt Freunden und Bekannten Bescheid und bewerbt euch!
Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.hamburg.de/harburg/jugendkulturpreis-harburg
oder Sie fragen nach bei:

Lina Knipfer / Fachamt Sozialraummanagement,
Harburger Ring 33, 21073 Hamburg, Tel.: +49(0)40 / 428 71 2520,
E-Mail: lina.knipfer@harburg.hamburg.de

oder

Jürgen Havlik / Alles wird schön e.V.
Beauftragt von der Bezirksversammlung Harburg mit der Organisation des Jugendkulturpreises,
E-Mail: info@alleswirdschoen.de, Tel.: 040 / 7666049

Achtung Programmänderung

„Stolen moments“ im Alles wird schön e.V.

Anne Römer (voc) singt Jazz und mehr. Mit ihrem Programm „Stolen Moments“ präsentiert Anne Römer eine große Bandbreite an Jazzklassikern und Songs, die es vielleicht noch werden. Am 16. Dezember spielt sie mit Martin Heider (g) um 18 Uhr im Alles wird schön e.V. „Stolen Moments“ zeigt, dass es keine Trennlinie mehr geben muss zwischen Jazz, Pop, Klassik und Folk. Man darf gespannt sein auf Bekanntes und Überraschendes.

Anne Römer fühlt sich in verschiedenen Stilrichtungen zu Hause – von Jazz über Klassik zu Chanson, Pop und Rock. Beeinflusst von Ella Fitzgerald und Billie Holiday mischt sie mit ihrem Timbre die Klarheit einer Joan Baez und die Melancholie einer Beth Gibbons, aber auch P. J. Harvey und Ami Winehouse hatten einen nachhaltigen Einfluss auf ihren Stil.

Martin Heider wurde in der Vergangenheit von vielen Künstlern inspiriert. Besonders haben ihn die würdevollen warmen Töne von Wes Montgomery, die „All-Terrain-Souveränität“ von Joe Pass und George Benson, der beides in sich vereinnahmt, geprägt.

Anne Römer ist in Frankfurt am Main geboren und aufgewachsen. Nach ihrem Musikpädagogikstudium an der Universität zu Köln zog sie für ihr Designstudium nach London. Dort studierte sie Möbeldesign und machte eine Ausbildung zur Tischlerin, wobei sie ihren Schwerpunkt auf neue Materialien und nachhaltiges Möbeldesign setzte. Außerdem besuchte sie dort Jazzperformance-Seminare bei Carol Grimes und Clare Foster und sang in verschiedenen Formationen in Jazzbars und Clubs. Seit 2010 ist Anne Römer wieder in Deutschland, wo sie sich als Musikerin und Künstlerin selbständig gemacht hat. Ihre nachhaltigen Wandobjekte stellt sie in Hamburg aus und nimmt sie zu ihren Wohnzimmerkonzerten als Bühnendekoration gerne mit. Außerdem tritt sie mit diversen Ensembles in Hamburg und Umgebung regelmäßig auf.Martin Heider wurde in Südkorea geboren, mit 11 Monaten adoptiert, wuchs er in West-Berlin auf. An der Waldorfschule kam er früh mit Musik in Kontakt und hatte 8 Jahre klassischen Geigenunterricht. Die Liebe zur Gitarre entdeckte er 1991, als Metallica das „Black Album“ herausbrachte. In den folgenden Dekaden blieb Martin dem Instrument treu, auch wenn sich der Musikstil mit den Jahren verändert hat – heute liegt sein Schwerpunkt auf dem Jazz. So zählen neben Duetten mit Vokalisten auch eine Bossa-Nova Gruppe und ein Gitarrenduo zu seinen derzeitigen Projekten. Als Dipl. Sozialwissenschaftler mit dem Schwerpunkt „Soziale Arbeit und Erziehung“ lebt und wirkt er – von mehrjährigen Auslandsaufenthalten in Kambodscha und Laos unterbrochen – nun in Hamburg.

-- 
Anne Römer

info@anneroemer.de
www.anneroemer.de

Welcome Rauhnächte – Eine gemeinsame Einstimmung

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr wird häufig als intensiv und anstrengend erlebt. Oft kommen viele Dinge und Themen nochmal an die Oberfläche, die wir das Jahr über mehr oder weniger erfolgreich ausgeblendet haben und fordern uns nochmal heraus. In spirituellen Kreisen sagt man, dass die 12 Rauhnächte, die in dieser Zeit liegen, eine besondere Kraft in sich tragen. Der Vorhang zwischen der materiellen und geistigen Welt sei besonders dünn und beide Seiten seien für die jeweils andere Seite empfänglicher. Dementsprechend kann dies Herausforderungen mit sich bringen, aber auch eine Chance bieten, der spirituellen Welt die eigenen Interessen besser zu kommunizieren und das kommende Jahr positiv zu beeinflussen.

An diesem Abend wollen wir uns zum zweiten Mal im „Alles wird schön“ treffen und uns gemeinsam auf die Rauhnächte einstimmen, sensibilisieren und austauschen. Ich stelle euch einige Methoden vor, die ihr während der Rauhnächte anwenden könnt und möchte mit euch meine eigenen Erfahrungen nach dem ersten Jahr, in dem ich die Rauhnächte bewusst verbracht habe, teilen. Auch alle anderen, die ihre Erfahrungen, Tipps und Ideen teilen möchten, sind dazu herzlich eingeladen! 🙂

Wo: Im „Alles wird schön“ in der Friedrich-Naumann-Str. 27, 21075 Hamburg

Wann: Am 08.12.2018 um 19 Uhr bis 21 Uhr

Anmeldung: Bitte entweder auf Facebook zusagen oder mir auf regina.schmidt@posteo.de eine E-Mail schreiben. 🙂

Kosten: freiwillige Spende für Snacks und Getränke, Raum und engergetischen Ausgleich

Ich freu mich auf euch!

Reggie

alles wird schön e.V. logo